Warum Athleten nicht ohne Cialis leben können

Was sieht der Durchschnittsverbraucher von Cialis-Generika (übrigens können Sie Cialis hier ohne Rezept bestellen)? Das Leben und die eintönige Büroarbeit eines Mannes mittleren Alters waren das letzte Mal, als er bei einer Turnstunde gekreuzt wurde. Wenn Sie sich in dieser Beschreibung wiedererkennen – entspannen Sie sich: Der typische Kandidat für den Besuch der Apotheke von Cialis ist ein Profisportler. Unerwartet? Nur auf den ersten Blick. Chronisches Übertraining, hoher psychischer Druck und, ehrlich gesagt, anabole Steroide, schaffen die Voraussetzungen für die Entwicklung einer erektilen Dysfunktion. Und scheinbar himmlische Athleten sind nicht mehr der Standard für Gesundheit. und sexuelle und regelmäßige „Kunden“ des Andrologen.

Übertraining als Indikator für Cialis

Obsession mit Workouts, hohen sportlichen Zielen und ungenügender Erholung führt früher oder später zu einem Zustand, der den einfachen Leuten als „überwältigt“ bekannt ist. In dieser Zeit markiert der Athlet die Zeit oder fällt sogar in seinen Sportergebnissen zurück. Vor dem Hintergrund einer Abnahme der körperlichen Leistungsfähigkeit wird auch die Libido reduziert. Der psychologische Druck des Trainers und die überschätzten Ziele verschlimmern die Situation zusätzlich und verlängern die Dauer des „Plateaus“ für viele Monate. Übertraining an sich ist keine Gefahr für die Gesundheit: Wenn Sie es richtig entsorgen und ein wenig mit Trainingsvolumen und -intensität „spielen“, können Sie so genannte Ergebnisse erzielen Superkompensation, wenn die Ergebnisse wie Hefe wachsen. Wenn Sie nach dem Prinzip „keinen Schritt zurück“ trainieren, können Sie für buy cialis super active im Voraus in die Apotheke gehen.

Einige Fakten …

Laut einer Studie deutscher Wissenschaftler ist das Radfahren für Männer die gefährlichste Sportart. Der Grund – eine Verletzung des Blutflusses im Genitalbereich und ein verlangsamter Stoffwechsel im Corpus cavernosum des Penis aufgrund eines durch den Fahrradsattel ausgeübten Drucks auf das Perineum.

Steroide und Erektionsstörungen

Anabole Steroide und Profisport sind untrennbare Konzepte, so dass Sportler selbst nicht auf dem blauen Auge sprechen. Sie werden von allen akzeptiert: der sich langsam bewegende Gewichtheber und maritime Marathonläufer. Es ist ganz natürlich, dass während der Ablehnung von Steroiden die Libido und damit die Erektionsfähigkeit minimiert wird, weil Die eigene Testosteronproduktion wird für einige Zeit unterdrückt. Bei richtiger Genesung, einschließlich der Einnahme von Antiöstrogenen, Gonadotropin und Testosteron, wird sich alles schnell wieder normalisieren. In jedem Fall muss der Athlet jedoch einige unangenehme Wochen oder Monate ertragen, wenn seine Überlebensfähigkeit im Bett eine große Frage ist.

Was sagt die Wissenschaft?

Um die Auswirkungen einer längeren Einnahme von Anabolika auf die Sexualfunktion zu beurteilen, führte ein Team von Wissenschaftlern der University of Utah und der Mayo Clinic (Rochester, Minnesota) eine Studie durch. An der Studie nahmen 231 Steroidanwender teil. Als Ergebnis wurde festgestellt, dass das Risiko einer erektilen Dysfunktion bei Patienten, die längere Zeit Steroide einnahmen, und / oder bei höheren Dosierungen höher war. Die Ergebnisse der Studie wurden in der Juni-Ausgabe 2018 der Zeitschrift Translational Andrology and Urology veröffentlicht.